! MAKING OF !

mobiles Schneebar-Kernstück mit Licht und Sound 🙂

 

Formensuche

Formensuche

Ausgehend von einem (vorhanden) Schülerkiosk einer Primarklasse (Werkunterricht, yo!), ging es als erstes ums finden einer schwungvolleren Form. Daher kauften wir eine neue Deckplatte (Jumbo 9.90.-) und sammelten Holz und Styropor aus Restbeständen zusammen um dem klotzigen Ding eine neue Form zu verpassen. Z.B. der hübsche Schwung in den Seitenwänden – der war da nicht von Anfang an. (Ich hab keinen Fotobeweis für die Klotzigkeit des Vorgängers, verspreche aber hoch und heilig, dass es in diesem Bildmoment (also links) bereits viel leichter scheint 😉

grob geformt

grob geformt

 

nach einigem  Zeichnen, Sägen, Schneiden und Kleben, steht das Grund-Design…
Nachdem also die grobe Form fertig ist, gehts ans Schleifen…

 

 

feinfühliges Kleistern :)

feinfühliges Kleistern 🙂

Deckplatte kleistern...

Deckplatte kleistern…

…und kleistern.
Sogar der Auftraggeber hilft mit. Aight!
und auch der zukünftige Deckel erhält noch ein „sportlicheres“ Design…
(aus praktischen Gründen ist dieser als unabhängiges Stück gefertigt.)

 

 

 

 

 

die Letzten Stellen kleistern

die Letzten Stellen kleistern


 
Die komplizierten Ecken nehmen jeweils ein wenig mehr Zeit in Anspruch . Daher wird hier  schon mal mit „Kunstharzen“ begonnen ((kaum) zu sehen in den Vertiefungen für die Lichter )

Das ganze Objekt (noch ohne Lautsprecher und Blinker), ist nun verpackt in Papier alter Zeitschriften. Denn Test’s haben ergeben, dass sich der „Blick am Abend“ nicht dazu eignet 😉

Das Einkleistern des Styropors ist übrigens notwendig um mit Kunstharz darauf zu arbeiten. Sonst löst sich Styropor wegen der Lösungsdmittel auf.
(zmindest ist das meine Lösung dieses Problems.)

 

 

in hübsche alte Zeitschriften verpackt

in hübsche alte Zeitschriften verpackt

 

fertig gekleistertes Objekt

fertig gekleistertes Objekt

Nachdem alle Styroporteile sauber mit mehreren Schichten Kunstharz und Glasfaserflies eingedeckt und getrocknet sind, beginnt die Feinarbeit mit Polyesther-Spachtel und Schleifpapier. Wobei parallel dazu (rechts auf dem folgenden Bild) bereits die ersten Farbtests gemacht werden.

 

spachteln...

spachteln…

 

 

 

 

 

 

 

Farbe drauf

Farbe drauf

Wenn dann (fast) alles schön eingespachtelt und geschliffen ist, kommt Farbe aus der Dose drauf. Ein süsses Babyblau.

Bald...

Bald…

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Teil kann nun benutzt werden und ist im Einsatz als Hotdogstand mit Musik und Warnblinker! (Die Dinger funktionieren auch 😉 )

der fertige Bar-Aufsatz

der fertige Bar-Aufsatz

Gerne hätte ich hier noch ein Bild vom fertigen Objekt in Betrieb präsentiert. Leider habe ich bis heute keins bekommen. 🙁
ABER: Kehrt einfach mal in der Schnapshütte ein. Dort ist das Ding jetzt.

Veröffentlicht unter News, Objects